Werkstoffanalyse

Im Leistungsbereich Werkstoffanalyse werden die Materialeigenschaften hinsichtlich Konstruktion, Fertigung und Betrieb analysiert, um eine optimale Werkstoffauswahl zu ermöglichen oder unerwartete Probleme zu lösen.

Ermittlung der Werkstoffeigenschaften

Werkstoffeigenschaften sind einerseits Auswahlkriterien für den Konstrukteur in Hinblick auf Festigkeit, Duktilität und Lebensdauer von Bauteilen, andererseits beeinflussen sie auch die Herstellungsprozesse.

In der Praxis werden häufig die Eigenschafts-Kennwerte aus Normen, technischen Lieferbedingungen oder werksinternen Spezifikationen (und Erfahrungen) verwendet. Für die Neuentwicklung von Produkten, bei Verarbeitungsproblemen oder bei auftretenden Unregelmäßigkeiten ist es sinnvoll, als erstes die tatsächlichen Materialeigenschaften zu analysieren und mit den erwarteten Eigenschaften zu vergleichen. Anhand der gewonnenen Informationen können dann gemeinsam mit Konstruktion und Fertigung Schlussfolgerungen hinsichtlich der tatsächlichen Anforderungen an den Werkstoff gezogen und Alternativen erarbeitet werden.

Die IWT Solutions AG verfolgt diesen integralen Ansatz und macht sich dabei das werkstofftechnische Knowhow ihrer Mitarbeiter und des Netzwerkes aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen zunutze.

Kleinproben aus einem Bohrkern

Kleinproben aus einem Bohrkern

Unsere Vorgehensweise

Unsere Vorgehensweise gliedert sich üblicherweise wie folgt:

Schritt 1
Wir erarbeiten gemeinsam die Fragestellung.
Schritt 2
Sie erhalten einen Vorschlag zur Lösungsfindung mit Kostenüberblick.
Schritt 3
Im Auftragsfall koordinieren und überwachen wir alle notwendigen experimentellen Arbeiten. Wir verknüpfen die Ergebnisse mit unseren ingenieurmäßigen Überlegungen und ziehen die Schlussfolgerungen.
Schritt 4
Wir diskutieren mit Ihnen einen ersten Lösungsvorschlag.
Schritt 5
Schließlich schlagen wir eine endgültige Lösung vor und dokumentieren diese für Sie.

Erfahrung und Kompetenz

Unsere Kunden sind Stahl-Anwender und haben oft keinen vollständigen Überblick über die aktuellen Entwicklungen der Werkstofftechnik und die Methoden der Werkstoffanalytik, weil dies nicht zu ihren Kernkompetenzen gehört. An dieser Stelle können Sie sich auf die Kompetenz der IWT Solutions AG berufen. So erhalten Sie die Sicherheit, dass aktuelle Entwicklungen berücksichtigt werden und keine unnötigen Versuche durchgeführt werden, die Sie nur Zeit und Geld kosten. Darüber hinaus wird die Kapazität der eigenen Mitarbeiter geschont. Schließlich wird durch die intensive Zusammenarbeit mit uns das Werkstoff-Knowhow innerhalb Ihrer Firma gesteigert.

Sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne weiter und Sie sparen nebenbei interne Ressourcen.

Typische Fragestellungen

Im Rahmen einer Werkstoffanalyse treten häufig folgende Fragen auf:

  • Welchen alternativen Stahl kann ich für meine Entwicklung einsetzen?
  • Wie sind meine typische Stahlsortenauswahl und interne Spezifikation hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und Innovation einzuordnen?
  • Wie kann ich meine Materialspezifikation optimieren, um größtmögliche Sicherheit für gelieferte Bauteile sicherzustellen oder um notwendige Eigenschaften kostenreduziert darzustellen.
  • Warum verändert sich mein Bearbeitungsprozess für den gleichen nach Norm bestellten Stahl , wenn ich ihn von verschiedenen Lieferanten beziehe?
  • Warum treten Werkstofffehler während der Fertigung auf, die früher nicht da waren?
  • Wie kann ich sicher sein, dass meine Bestellung bei einem ausländischen Hersteller die richtigen Eigenschaften hat? Wie kann ich den Hersteller für meine Zwecke zertifizieren?
  • Wie sind die tatsächlichen Eigenschaften des verwendeten Werkstoffes? Stimmen sie mit den vorliegenden Informationen und Spezifikationen überein?
    Wie lassen sich benötigte Werkstoffkennwerte mit nur minimal invasiven Eingriffen ermitteln?
  • Welche Sanierungsmaßnahmen können für den im Bestandsbau vorhandenen Stahl angewendet werden? Ist der Werkstoff schweißgeeignet? Was ist beim Schweißen zu beachten? Welche Qualität haben die vorhandenen Schweißnähte?