Ermüdungsfestigkeit

Die Lebensdauer von Stahl nachhaltig verlängern

Ermüdungsfestigkeit / Ermüdungsschäden

 

Bauteile können bei dauerhafter, wechselnder Beanspruchung durch Rissbildung und folgendem Risswachstum versagen. Man spricht von Ermüdungsbruch oder Ermüdungsschaden.

 

Damit solche Schäden nicht auftreten, werden im Normalfall konstruktive Maßnahmen in der Bauteilauslegung mit Qualitätsanforderungen in der Herstellung und mit Ermüdungsfestigkeit von Werkstoffen kombiniert.

 

Treten dennoch Schäden auf, helfen wir als IWT-Solutions AG die Ursache zu finden und Maßnahmen zur  Abwendung nachhaltiger kostenintensiver Folgen zu treffen.

 

Werden zum Beispiel Risse bemerkt, können wir berechnen, wie lange es möglich wäre Bauteile weiterhin sicher zu betreiben).

 

Zudem unterstützen wir Sie gerne bei der experimentellen Bestimmung von Ermüdungsfestigkeit (Wöhlerversuche, Schwingfestigkeit, bruchmechanische Risswachstumskurven, Threshold Kennwerte, Bauteilversuche).

 

Kontaktieren Sie uns …

Erfahrung mit Infrastrukturprojekten

 

Typische Fragestellung

 

  • Kann ein Stahltragwerk mit Schäden noch im Gebrauch bleiben?
  • Ist es möglich innerhalb kurzer Zeit Ergebnisse zu erhalten?
  • Müssen die Stähle dafür zerstörend geprüft werden?

 

Unser Verfahren basiert auf genormten Korrelationen zur Festigkeit und unsere Ergebnisse werden durch die interne Datenbank verifiziert.

Bauteilsicherheit: Gewaltbruch Probe
Ermüdungsanriss mit Gewaltbruch
Bauteilversuch
Stauwehr Bauwerkserhaltung von Altstahl
Ermüdungsrisse an Stauwehr
Bauteilversuch

Ausgewählte Referenzen zum Thema

Stauwehr Bauwerkserhaltung von Altstahl

Bauwerkserhaltung, Ermüdungsschäden, Infrastruktur Projekt, Kerbschlagzähigkeit, Schadensermittlung Stahl, Werkstoff-Prüfung, Werkstoffanalyse, Werkstoffschäden