Schadensanalyse

Wir wollen es wissen

Schadensanalyse

 

Wir führen Schadensanalysen an metallischen Bauteilen nach VDI Richtlinie 3822 durch.

 

Ergebnisse der Analysen führen wir  systematisch und mit werkstofftechnischer Kompetenz zusammen und suchen nach der Ursache, meist in Verbindung mit Konstruktions- und Herstellungsprozessen und der Beanspruchung.

 

Wir sind Mitglied in der AG Fraktographie im DVM/DGM Gemeinschaftsausschuss „Rasterelektronenmikroskopie in der Materialprüfung“ unter der Leitung der Bundesanstalt für Materialprüfung (BAM) Berlin.

Vorgehensweise

 

Wir führen Schadensanalysen an metallischen Bauteilen nach VDI Richtlinie 3822 durch.

Schadensbeschreibung

  • Dokumentation des Schadensbildes
  • Erfassung konstruktiver, werkstoff- und fertigungstechnischer Besonderheiten

Bestandsaufnahme

  • Schadensanamnese
  • Betrachtung des Gesamtsystems
  • Erfassung des Sollzustands
  • Einsatz- und Umfeldbedingungen
  • Zeitliche und örtliche Besonderheiten
  • Häufigkeiten, Periodizitäten
  • Änderungen in Konstruktion, Werkstoff, Verarbeitung

Schadenshypothese(n)

  • Leitschnur für die Analysen
  • Bewertung von Wahrscheinlichkeien und Nachweisaufwand

Instrumentelle Analysen

  • Untersuchungsplan
  • Probenahme
  • Prüfung und Analysen
  • Simulationen, Nachstellversuche

Untersuchungsergebnisse

  • Soll-ist-Vergleich
  • Gegebenenfalls Iterationsschleife

Schadensursache(n)

  • Gegebenenfalls primäre und sekundäre Fehlereinflüsse

Schadensabhilfe

  • Akute und präventive Maßnahme

Bericht

  • Dokumentation

Wissensmanagement

  • Kommunikation
behaelter
Geborstener Druckbehälter