Werkstoffschäden

Prüfen, einordnen, bewerten

Werkstoffschäden

 

Stähle werden in den meisten Fällen nach Norm bestellt. Die technischen Lieferbedingungen (EN, ASME, GB oder andere) enthalten u.a. Mindestwerte für mechanische Eigenschaften und chemischer Zusammensetzung, die in die Bemessung und Weiterverarbeitung einfließen. Hersteller sichern die Werkstoffeigenschaften durch zertifizierte Qualitätsmanagementsysteme ab.

 

Für den Fall, dass

  • Werkstoffe mit nicht normkonformen Eigenschaften geliefert werden,
  • innere und äußere Imperfektionen (z.B. Dopplungen, Walzschalen, Warmrisse, Kaltrisse, Lunker, Schlacken) entdeckt werden oder
  • Stähle beim Einbau verwechselt werden,

können wir prüfen, ob die Abweichungen toleriert werden können und/oder welche Reparaturen möglich sind.