„Gusseisen – Hochleistungs-Werkstoff auf neuen Wegen“ 45. Aachener Gießereikolloquium

„Gusseisen – Hochleistungs-Werkstoff auf neuen Wegen“ 45. Aachener Gießereikolloquium

Gusseisen und Leichtbau – ein Widerspruch

 

Schon in der Eröffnungsansprache erläutert Prof Dr. Bührig Polaczek, Leiter des Giesserei Instituts in Aachen, dass Gusseisen ein praktischer und vielfältiger Vertreter der Eisenwerkstoffe ist, der seit dem vorletzten Jahrhundert erfolgreich in vielen industriellen Anwendung eingesetzt wird. Der Titel der Veranstaltung und die Teilnahme von über 100 Fachleuten verdeutlichen darüber hinaus, dass Gusseisen mit seinem breiten Eigenschaftsspektrum immer noch sehr aktuell sind. Gerade im Bereich erneuerbarer Energien tragen das robuste Verhalten und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten zu einer zukunftsweisenden und nachhaltigen Entwicklung bei. Ausgewählte Referenten informierten in spannenden Vorträgen über neueste Erkenntnisse zur Beeinflussung der Werkstoff-Eigenschaften und über aktuelle Anforderungsprofile der Konstrukteure.

Die IWT-Solutions AG war eingeladen um über ein gemeinsames Projekt mit der Firma Magma (Eisengusssimulation) zu referieren. Unser Ergebnis: die Zähigkeitseigenschaften über den Querschnitt geometrisch komplexer Gusskörper direkt aus der Gusssimulation zu ermitteln (Bild 1), überzeugte das fachkundige Publikum, insbesondere die Teilnehmer des Bereiches Windenergie (Maschine). So berichtete auch der Marktführer Vestas über ähnliche Optimierungsstrategien im Antriebstrang von Offshore Wind Energieanlagen. Die Diskussionen im Anschluss zeigten schließlich, dass neue Bemessungsideen, insbesondere für hochsiliziumhaltiges Gusseisen der neuesten Generation, dringend gebraucht werden.

IWT-Solutions engagierte sich zum Thema Leichtbau in Guss mit modernen Methoden der Werkstoffmechanik in weiteren Forschungsvorhaben an der RWTH Aachen. Sollten Sie an der vollständigen Präsentation oder anderen Informationen interessiert sein, senden Sie uns gerne ein e-mail mit der fachbezogenen Nachfrage.

 

Bild 1
Für weitere Informationen oder Veröffentlichungen sprechen Sie uns gerne an.